Schlagzeugunterricht für Anfänger

Let’s get started…

Rhythmus & Feeling steckt in dir!

Informationen für Anfänger

Jeder hat meiner Ansicht nach ein gewisses „Talent“ für Rhythmus. Wenn du es wagst, entdeckst du deine Fähigkeiten und kannst damit viel erreichen. Sich mit anderen zu vergleichen ist erst mal fehl am Platz. Ich nehme dich so, wie du bist und ich hänge mich voll rein, um die best mögliche Hilfestellung zu geben.

 

Wo und wie ist der Unterricht für dich am besten?

Lernerfolg zu Beginn - zieh die richtigen Schlüsse

Einige neue Schüler machen enorm schnell Fortschritte und spielen nach kurzer Zeit schon coole Grooves. Im weiteren Verlauf stoßen sie bei komplexeren Inhalten aber ganz natürlich an Herausforderungen. Andere tun sich am Anfang vielleicht schwer. Häufig entwickeln sich diese Schüler aber ganz plötzlich mit einem riesen Sprung weiter. Das ist wichtig zu beachten. Wenn du schnell Erfolg hast, kannst du freuen, aber es ist dann wichtig, dran zu bleiben. Und wenn du zu Beginn länger brauchst, ist das kein Beinbruch. Der Durchbruch kommt und wird dich enorm motivieren.

Wie ist der Unterricht aufgebaut?

Schlagzeugunterricht zum mitbestimmen

Als dein Lehrer werde ich dich die ersten Unterrichtsstunden gut beobachten. So lerne ich dich als Schüler kennen und kann die besten Lernmethoden herausfinden, die dich beim Lernen am besten unterstützen. Jeder hat ja einen anderen Lerntyp bzw. bei jedem schlagen andere Methoden besser an als andere.

1.

Die Basics

Wir gehen direkt die Grundlagen an. Jetzt ist es wichtig aufmerksam dein Prozess beim Lernen zu beobachten und Schlüsse zu ziehen. Ich unterstütze dich natürlich dabei.

2.

Dein Lehrplan

Mit einem guten Lehrplan geht es weiter. Die kommenden Themen werden individuell auf dich zugeschnitten. Deine Wünsche und Ziele fließen mit ein. 

3.

Üben, üben, üben

Üben musst du dir zur festen Gewohnheit machen. Selbst wenn es nur kurze Einheiten sind, die du aber jeden Tag (oder fast jeden) spielst, wirst du gut du voran kommen.

Eine Kaufempfehlung für Anfänger

Wenn du ein Drumset kaufen möchtest, hier ein paar Tipps und eine Kaufempfehlung. Wichtig ist zunächst, dir Gedanken zu machen, ob es ein E-Schlagzeug oder ein klassisches Akustikschlagezug sein soll bzw. kann. Das hängt natürlich am Budget und deinen Umständen ab. Noch ein Punkt, über den du dir Gedanken machen kannst: Ein E-Schlagezeug brauchst du nie stimmen, aber ein akustisches Schlagzeug schon. Für einen Anfänger kann das Stimmen zunächst etwas frustrierend sein. Nach einer Weile gehts dann besser, weil wir das Stimmen im Unterricht üben können. Nach Absprache kann ich auch in regelmäßigen Abständen zum Schüler nach Hause komme, um das Schlagzeug zu stimmen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Welches E-Schlagzeug macht zu Beginn sinn?

Wenn du als Einsteiger nicht viel Geld für das erste Schlagzeugset ausgeben möchtest, dann empfehle ich dir ein Millenium MPS 750 oder 850. Mit Klick auf das Bild kannst du dir die Artikel bei Thomann anschauen (*)

E-Schlagzeug für Anfänger geeignet MPS-750
MPS 750 - von Thomann
MPS 850 - von Thomann

Welches Akustik-Schlagzeug macht zu Beginn sinn?

Sind die gleichen Kriterien wichtig wie oben genannt, dann würde ich für den Einstieg einen DW PDP Mainstage in Kombination mit dem Beckensatz Paiste Set 3 empfehlen. Mit Klick auf das Bild kannst du dir die Artikel bei Thomann anschauen (*)

Akustik-Schlagzeug für Anfänger
DW PDP Mainstage BK von Thomann
Paistie Beckenset 3 - gut geeignet für Anfänger
Paiste Set 3 // 14" Hi-Hat // 16" Crash // 20" Ride

Bevor du ein Schlagzeug kaufst, kannst du auch erstmal mit dem Unterricht beginnen. Dadurch merkst du, ob du wirklich dabei bleiben willst, ohne viel Geld zu investieren. Nach ungefähr 2 Monaten solltest du aber dein eigenes Drumset kaufen, damit du richtig üben kannst.  Fang direkt an und buche eine kostenlose erste Stunde bei mir. 

Fragen, die besonders am Anfang zum Schlagzeug lernen gestellt werden

Ein eindeutiges Jein. Zum einen ist es Typsache, wie gut jeder Einzelne über Videos lernen kann. Auch wenn du denkst, dass alles passt, ist es gut möglich, dass du dir eine schlechte Technik angewöhnst. Trotzdem verstehe ich es, wenn du erst mal einfach loslegen möchtest. Das macht oft schon richtig Spaß und du lernst das Instrument kennen. Am besten ist dann, wenn du die Möglichkeit hast, mit anderen Musikern zusammenzuspielen. Dann bekommst du eher mit, wenn das Timing nicht passt. Für eine gute Grundlage brauchst du aber einfach Unterricht. Schon nach wenigen Stunden wirst du den Unterschied verstehen.
Auf den ersten Blick scheint Schlagzeugspielen gar nicht so schwer zu sein. Mit etwas herumprobieren bekommen viele einen ersten Groove zusammen. Realistisch gesehen ist Schlagzeug spielen aber genauso schwierig zu erlernen wie andere Instrumente. Vor allem wenn man die vielen Möglichkeiten am Schlagzeug ausnutzen will. Da ist kein Ende in Sicht und selbst die besten Drummer der Welt lernen weiter dazu.
Als Drummer bist du das zentrale Rhythmusfundament. Das muss erdbebensicher sein, womit ich meine, dass du dich durch nichts aus dem Takt bringen lässt. Das ist so wichtig, weil die anderen Musiker alle auf dich hören. Beim Üben musst du dich daher oft durchbeißen und exakte Wiederholungen solange spielen, bis es dir ins Blut übergegangen ist. Das kann manchmal monoton sein, aber auch so cool und befreiend, wenn es läuft. Die gute Nachricht ist, es gibt viele verschiedene Lernmethoden und kreative Ansätze, mit denen ich dir helfen kann.

Mit einem Akustik-Schlagzeug kannst du ohne Schallisolierung wohl nicht allzu lange am Tag spielen. Die Lautstärke wird Mitbewohner oder Nachbarn schnell zu viel. Wenn man im Netz recherchiert, gibt es zwar Aussagen, dass einem gesetzlich bis zu 2 Stunden außerhalb der Ruhezeiten zustehen. Ob das aber umsetzbar ist, kann ich nicht sagen. Meine Empfehlung ist aber unbedingt eine Lösung zu finden, für die du keinen Anwalt brauchst. Ein E-Schlagzeug oder ein isolierter Übungsraum wären meine Wahl.

Als Anfänger ist es hilfreich viel Musik zu hören und genau auf die Details der Grooves zu achten. Ansonsten gilt auch für Einsteiger, dass tägliches Üben die schnellsten Fortschritte bewirkt. Wie gesagt „Lieber jeden Tag 20 Minuten spielen/üben, statt einmal in der Woche 2 Stunden“. Wenn ich dich als Schüler besser kenne, kann ich für dich einen individuellen Übungsplan erstellen.

Während der Schulferien findet in der Regel kein Schlagzeugunterricht statt. Ausnahmen können aber ggf. abgesprochen werden.

Ich behaupte, dass nahezu jeder, egal welchen Alters, sich das Spielen eines neuen Instruments aneignen kann. Wichtig ist, die richtige Erwartungshaltung und realistische Ziele zu haben. Es gibt natürlich Unterschiede darin, wie schell jemand Fortschritte macht und wie professionell jemand werden kann, aber jeder kann es schaffen, mit Freude Schlagzeug zu spielen.

Ja, ich kann auch zu Dir nach Hause zum Unterrichten kommen. Zu bedenken wäre jedoch, dass der Unterricht bei mir im Unterrichtsraum am sinnvollsten ist. Denn bei mir haben wir genau das richtige Equipment für den Unterricht. Dazu gehören: 2 Schlagzeug-Sets, Lautsprecher (um z.B. auch Musik abspielen zu lassen), Notenständer, Kamerastativ und weiteres.

Das sagen meine Schüler zu meinem Schlagzeugunterricht